Home
News / Berichte
Jahresprogramm
DTV Aktive
DTV Frauen
Jugend
Vorstand
Kontakt
Sponsoren
Jubiläum
Gästebuch
Fotogalerie
Fotogalerie Archiv
Fotogalerie Member
   

News

Bericht der Jahresversammlung vom 18. Februar 2019 des DTV Märstettens

Mit dem Erklingen vom Glöcklein, wurde wie jedes Jahr die Jahresversammlung vom DTV Märstetten eröffnet. Frisch gestärkt startete die 56. Versammlung im Restaurant Stelzenhof in Weinfelden mit der Begrüssung und dem Appell. Nachdem der Bericht der Präsidentin mit einem kräftigen Applaus verdankt wurde, erzählte Patricia Steinmann (Hauptleitung Aktive) von vielen Höhepunkte und verschiedenen turnerischen Aktivitäten der DTV Aktiven Gruppe und Kathrin Gerster (Hauptleitung Frauen) las in ihrem Jahresrückblick von vielen lustigen Erlebnissen und abwechslungsreichen Turnstunden der DTV Frauen vor.

Bei der Jahresrechnung und dem Budget erläuterte Vanessa Schmid (Kassierin) die Abendunterhaltung, das ETF und die Traineranschaffung genauer.

In diesem Jahr darf der Damenturnverein Märstetten 5 Neueintritte und 1 Austritt verzeichnen. Neu im Verein sind bei den Aktiven: Viviane Signer, Anna Boltshauser, Sarina Forster und Cristina Langone und bei den Frauen wird neu Regula Mohn die Gruppe bereichern. Aktuell zählt der Damenturnverein 66 aktive Mitglieder.

Der gesamte Vorstand wurde für ein weiteres Jahr gewählt.

Die Präsidentin dufte anschliessend viele langjährige Turnerinnen beglückwünschen.

Geehrt wurden für 15 Jahre: Barbara Daubenberger, Maya Meier und Sabrina Thurnheer, für 20 Jahre: Marianne Lutz, für 25 Jahre: Jeanette Fischer, für 30 Jahre: Karin Scherrer, Monika Wiget, Simone Debrunner, für 31 Jahre: Yvonne Felix, für 40 Jahre: Elisabeth Breitenmoser und für 45 Jahre: Vreni Nägeli. Allen Jubilarinnen wird gratuliert und ein blumiges Geschenk überreicht.

Mit der Abendunterhaltung im März steht für die ganze Turnerfamilie ein grosses Ereignis bevor, auf dass sich bereits Gross und Klein freuen. Anschliessend geht das vielseitige Jahresprogramm vom Damenturnverein weiter. Am 26. April findet für alle Interessierten um 20.00 Uhr in der Weitsicht das jährliche Showturnern statt, bevor die Aktiven am 18. Mai am Leuberg- Cup in Zuzwil in den ersten Wettkampf starten werden. Für das grosse Jubiläum vom TV am 31.05.-01.06.2019 in Märstetten müssen auch die Damen gerüstet sein und am nächsten Tag an der Thurgauermeisterschaft werden sie vor heimischem Publikum mit der Schulstufenbarrenübung und im Team Aerobic auftreten. Nur kurze Zeit später folgt für die ganze Turnerfamilie ein weiters Highlight mit dem Eidgenössische Turnfest in Aarau.

01.-02. November möchte der Damenturnverein die Bevölkerung wieder zum traditionellen Racletteabend in der Weitsicht einladen.

Beim Traktandum Verschiedenes durften die anwesenden Turnerinnen von vier Trainermodellen abstimmen, mit dem sie dann bereits in die aktuelle Saison starten dürfen.

Nach dem offiziellen Turnerlied, schliesst die Präsidentin Barbara Bürki eine speditive aber schöne Versammlung. Die Aktuarin Sabrina Wäspe


DTV Turnfahrt 2018 in Basel:

Am Morgen des 15.09.18 besammelten wir uns um 07:45 in Weinfelden am Bahnhof. Ahnungslos stiegen wir in den Zug, Richtung Zürich HB ein. Wir begannen den Samstag mit einem Gipfeli. Nach ca. 15 min wurden wir in Gruppen eingeteilt nach Zufallsprinzip. In Dreier Gruppen wurde dann jeweils ein selbstkreierter «Bag», und ein darin verstautes Reiseheft verteilt. Dieses Reiseheft war für das ganze Wochenende ausgestatte mit Rätseln und Aufgaben. Von einem Sudoku bis hin zu kreativen Aufgaben.

Schlussendlich verliessen wir in Rheinfelden den Zug und machten uns auf den Weg nach BASEL. Nach ca. 2h Fussmarsch am Rhein entlang wurde das vielfältige DTV-Buffet bereitgestellt und wir assen «Zmittag». Nach weiteren zwei Stunde Fussmarsch erreichten wir einen Schwarzlicht Minigolfpark. Dort verbrachten wir den SA Nachmittag und nach etwa 18 Loch machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Basel nun aber mit dem Bus…

kaum angekommen in der Jugendherberge, wurden allgemeine Informationen erteilt und die Badehosen angezogen. Wer wollte durfte sich nun im Rhein treiben lassen oder sich einfach kurz erfrischen. Um ca. 18:15 brachen wir auf um zurück in die Jugi zu gehen. Duschen und «Znacht», waren an der Reihe.

Frisch geduscht und mit vollen Mägen begaben wir uns dann am Abend auf den Barfüsslerplatz und genossen da den Abend mit ein paar Drinks in einer gemütlichen Bar/Café. Um ca. 23.00 begaben sich die etwas müderen von uns ins Bett und etwa sieben junge zogen noch weiter. Doch wer in Basel mit einem Trainer durch die Strassen zieht, erntet sehr viele skeptische/arrogante Blicke.

Kurz nach Mitternacht waren dann alle in ihren Zimmern.

Am Sonntag-Morgen frühstückten wir gemeinsam und dann hiess es packen und Richtung Zentrum. Wir haben dann einen Fox Trail ähnlichen, 3 stündigen lauf durch Basel absolviert. Am Ziel empfangen mit Kuchen und guter Laune, sassen wir noch ca. 1h auf im Park vor dem Basler Hauptbahnhof und dann machten wir uns auf die Heimreise. Fix und Fertig sassen wir im Zug, doch ruhig war es nie.

Es war eine sehr tolle, gelungen Turnfahrt und wir freuen uns auf das nächste Jahr

 
Sara S. & Malin. H

Mädchenriege- und Jugireise ins Toggenburg, vom 25. -26.08.2018

Am Samstagmorgen, um viertel vor acht, haben sich alle Turnerinnen und Turner versammelt um zusammen ein tolles Wochenende zu verbringen. Zuerst ging es mit dem Zug in Richtung St.Gallen, von dort aus nach Mogelsberg. Danach machten wir uns zu Fuss auf den Weg zum Baumwipfelpfad. Nach ca. zwei Stunden kamen wir dort an und durften hoch in die Bäume. Dort durften alle den Pfad in ca. fünfzehn Metern Höhe erkunden. An verschiedenen Erlebnisstationen gab es viel über den Wald und die Natur zu erfahren. Danach gingen wir wieder nach unten und die Kinder durften sich auf dem Spielplatz austoben. Als es plötzlich sehr fest anfing zu regnen, durften wir netterweise beim Kiosk unterstehen und dort unser Mittagessen essen. Als es dann wieder etwas aufhörte, gingen wir wieder nach draussen und die Kinder teilten sich in Gruppen ein und bereiteten zusammen einen Sketch für den Abend vor. Auf einmal fing es wieder an zu regnen und teilweise waren die Kinder nicht so gut ausgerüstet, deshalb mussten wir uns zuerst auf Pelerinen suche machen. Dann machten wir uns auf den Rückweg. Unter anhaltendem Regen wanderten wir zurück zur Bushaltestelle. Durch den Regen wurde es sehr kalt und alle waren froh als der Bus kam und wir in die Unterkunft fahren konnten. Dort durften wir erst einmal unsere Zimmer beziehen, etwas Trockenes anziehen und einfach ankommen. Um 19:00 Uhr gab es Znacht. Wir wurden richtig verwöhnt. Zuerst gab es eine grosse Salatplatte, von der sich jeder das nehmen durfte, was er gern hat. Zum Hauptgang dann Spaghetti mit drei verschiedenen Saucen, so dass für jeden etwas dabei war. Während dem Essen wurde es langsam ruhiger, aber das hielt nur kurze Zeit. Nach einem kleinen Schweigespiel gab es zur Belohnung noch eine Glace zum Dessert.

Nach dem Essen bekamen die Kinder nochmals Zeit um sich für ihren Sketch vorzubereiten. Anschliessend versammelten wir uns alle im Aufenthaltsraum und jede Gruppe führte ihre einstudierte Nummer vor. Die drei Kinder, die jetzt eine Wäscheklammer, die Anfang des Tages auf die Reisen geschickt wurde, irgendwo an sich hatten, durften zusammen ein Lied auswählen, welches sie dann vorgesungen haben. Nach dem alle voll mitgingen veranstalteten wir spontan eine Gruppenkaraoke. An der Rangverkündigung des Sketchs erhielten die Kinder alle noch ein kleines Bettmümpfeli und danach wurden auch schon die Pischis angezogen und die Zähne geputzt. Je nachdem, ob man schnell war, hatte man vielleicht noch Zeit eine Runde Pingpong zu spielen, und vielleicht sogar die Leiter zu besiegen. Nach kurzer Zeit war es auch schon ruhig im Haus und auch die Leiter liessen den Abend ausklingen und ginge müde ins Bett.

Am Sonntagmorgen war um 7:15 Uhr Tagwache und das Frühstück war um halb acht bereit. Auch hier wurden wir verwöhnt, es gab Brot, Butter, Konfi, Nutella, Fleisch, Käse, Milch, Orangensaft und sogar verschiedene Jogurts und Müesli. Nachdem wir alle zusammen das Haus aufräumten, wurde wieder alles gepackt und angezogen.

Zu Fuss ging es dann zur Bushaltestelle. Nach ca. 30 min Busfahrt im Doppelstockbus erreichten wir Krummenau. Von dort aus liefen wir zur Talstation der Wolzenalp. Mit dem Sessellift ging es dann hinauf, wo wir uns wieder alle besammelten. Die Sesselfahrt war ziemlich lang und einige nutzten diese Zeit um zu singen und zu plaudern. Auch einige Leiter wurden kreativ und komponierten kurzerhand ein Jugireise-Lied.

Wir stehen schon am Berg, die Schuhe sind geschnürt, der Rucksack ist gepackt und jetzt geht’s los! Das Wetter ist so schön, wir haben ganz viel Spass, wir singen noch ein Lied und zwar: Laufen, Morgens Mittags Abends ich will laufen. Der Wandershuh muss laufen, Morgens Mittags Abends, er muss laufen. Hauptsache Jugireis.

Nach Hause, wir wollen nicht nach Hause, wollen nicht nach Hause, wir wollen nicht nach Hause, Hauptsache Jugireis.

Wir liefen los, immer schön dem Wegweiser „Moorweg“ nach. Langsam übten wir den Text unseres Liedes. Bevor es auf die Wiese ging, zogen dann die abenteuerlustigen ihre Schuhe aus und es gab noch ein Gruppenfoto.

Jetzt ging es richtig los und die Kinder konnten barfuss durch die Moorlandschaft wandern. Manchmal war der Tümpel etwas tiefer als erwartet und die Hosen mussten dran glauben. Einmal blieb sogar ein Schuh stecken und blieb im dreckigen Sumpf verschollen. Mit vereinten Kräften

fanden wir ihn wieder und die Gruppe konnte vollständig, vielleicht etwas dreckig, aber alle zusammen, das Picknick beim Spielplatz geniessen. Dort verweilten wir einige Zeit und die Kinder konnten sich beim Schaukeln und Rutschen austoben. Nach dieser Rast wanderten wir langsam wieder zurück ins Tal. Praktisch ohne grössere Zwischenfälle haben wir Krummenau wieder erreicht, nur auf zwei verschiedene Arten, aber Hauptsache wir trafen uns wieder. Dann liefen wir alle zum Bahnhof und warteten auf unseren Zug Richtung Wattwil.

Nach dem Umsteigen in Wattwil konnten wir es uns gemütlich machen. Die Kinder genossen das gemeinsame Zugfahren, vertrieben sich die Zeit mit Kartenspielen oder einfach mit reden.

Um halb vier kamen wir in Weinfelden an, wo wir schon von vielen Eltern empfangen wurden.

Leider ging das Lied im Verlauf des Tages etwas vergessen und der Text sitzt noch nicht ganz, aber auf der nächsten Jugireise werden wir einen neuen Versuch starten.

Nach diesem erlebnisreichen, tollen Wochenende verabschiedeten wir uns von den Mädchen und Jungs und hoffen, es hat ihnen genau so viel Spass gemacht wie uns. –HAUPTSACHE JUGIREIS

Skiweekend 2018 Damenturnverein und Turnverein Märstetten

„Die Berge rufen“, so lautete die Einladung fürs gemeinsame Skiweekend vom DTV und TV Märstetten. Voller Vorfreude trafen wir uns am 10. März frühmorgens bei der Landi.  Wir luden unser Gepäck in den Car ein und machten uns auf den Weg nach Savognin. In Savognin angekommen, checkten wir in unser Hotel ein. Wow! Wir staunten über unsere coole Unterkunft! Skis und Snowboards unter die Arme und ab auf die Piste! Leider hatten wir in diesem Jahr kein Wetterglück. Die Sonne versteckte sich hinter dicken Wolken. Wetter flop- Stimmung aber top!  Die einen haben die breiten Pisten von Savognin trotz fehlendem Sonnenschein ausgiebig genutzt und andere reservierten bereits ein Plätzli im Bergrestaurant. Christian hat uns schon im Car durchs Mikrofon mitgeteilt: „Treffpunkt am 2 für alli im Roggi’s Beizli! Das isch DIE Beiz vo Savognin!“. So trafen wir uns pünktlich bei Roggi zum mehr oder weniger verdienten Après-Ski. Singen, tanzen, lachen, wir feierten ausgiebig und amüsierten uns über die Darbietungen vom Barpersonal. Doch dann der ominöse Zwischenfall: „Wo isch d’Muus?“ Wir konnten beim Aufklären dieses Falles auch nicht wirklich helfen und mussten zwangsläufig weiterziehen. In der Beach-Bar feierten wir weiter und lachten über die Geschehnisse bei Roggi… Zurück im Hotel wartete ein feines und vielseitiges Buffet auf uns. Wir liessen den Tag beim Z’Nacht revue passieren und schmiedeten Pläne für den weiteren Verlauf des Abends. Nach Lust und Laune wurde entweder in der Hoteldisco getanzt oder die Bars im Dorf aufgemischt. Beim Z’Morge dann die obligatorische Frage: „Hemmer wieder alli?“ Die Erlebnisse der Nacht wurden breit diskutiert. Auch der zweite Tag auf der Piste zeigte sich eher grau und nass. Beim Spielen verschiedener Kartenspiele verbrachten wir den Sonntag in einem gemütlichen Bergrestaurant. Die letzte Abfahrt führte uns wiederum in die Beach-Bar und wir haben auf das gelungene Wochenende angestossen. Das obligatorische Gruppenfoto bildete den Abschluss des Skiweekends. Doch nicht ganz… Im Car musste noch folgendes geklärt werden: „Wo isch d’Muus?“ und „wer ischs gsi?“. Der Fall mit der Maus wird wohl noch für längere Zeit unaufgeklärt bleiben…

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Christian Kern für die super Organisation! Wir erlebten ein rundum gelungenes Wochenende und freuen uns bereits aufs nächste Jahr!

Fabienne Müllhaupt


Bericht der Jahresversammlung vom 16. März 2018 des DTV Märstettens

Mit dem Erklingen vom Glöcklein eröffnete die Präsidentin Barbara Bürki
die 55. Jahresversammlung des DTV Märstettens auf dem Hofgut der Familie Büchi in Boltshausen.

Als erstes wurde der Nachruf des im Herbst verstorbenen Ehrenmitglieds Lisbeth Boltshauser von der Präsidentin vorgelesen. Der gesamte Verein erhob sich schweigend und hörte mit grossem Respekt zu, wie sehr diese Turnerin den DTV geprägt hat.

Beim Verlesen der Jahresberichte von den Aktiven und den Frauen durfte wieder gelacht werden. Patricia Steinmann (Hauptleitung Aktive) und Kathrin Gerster (Hauptleitung Frauen) lasen den Jahresbericht 2017 den Monaten nach vor und zogen die Turnerinnen unverzüglich mit lustigen Pantomimen mit ein.

Im 5. Traktandum stellte die Gruppe des Team Aerobic an die Versammlung einen Antrag, welcher mit einem Mehr genehmigt wurde.

Bei der Jahresrechnung durften mit der Abendunterhaltung und dem Helfereinsatz am eidg. Scheller- und Trychlertreffen zwei grosszügige Gewinne verbucht werden. Die Kassierin Vanessa Schmid legte das Budget 2018 vor, welches ebenfalls von der Versammlung angenommen wurde.

Im Vorstand gab es keine Veränderung und alle Vorstandsmitglieder wurden in Globo für ein weiteres Jahr gewählt.

Ein weiteres Traktandum war die Ehrung von unseren Jubilaren. Dieses Jahr beglückwünscht wurden für 10 Jahre: Franziska Meier, für 15 Jahre: Nicole Brüllmann und Susanne Weber, für 20 Jahre: Denise Nater und Irene Wyser, für 25 Jahre: Barbara Ruoss und für
35 Jahre: Yvonne Schmid. Eine besondere Ehrung erhielt dieses Jahr unser langjähriges Turnermitglied Barbara Ruoss. Barbara turnt seit 25 Jahren im Verein mit und leitet seit 18 Jahren das KITU (Kinderturnen) in Märstetten. Als Dank und Anerkennung für ihre geleistete Arbeit und ihr Engagement dem DTV gegenüber wurde sie vom Vorstand als Ehrenmitglied vorgeschlagen und von der Versammlung einstimmig gewählt. An dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation. 

Dieses Jahr verzeichnet der DTV drei Ein- und einen Austritt. Neu im Verein durften Malin Hungerbühler, Marcia Frei und Mihaela Labus mit den Statuten und einem blumigen Präsent begrüsst werden. Der Verein zählt aktuell 62 Mitglieder. An der diesjährigen Versammlung war zum ersten Mal auch ein Passivmitglied anwesend.

Wie man dem Jahresprogramm entnehmen kann, hat der Damenturnverein auch in diesem Jahr wieder einiges auf dem Programm. Nach dem gemeinsamen Skiweekend mit dem TV stehen nun einige Helfereinsätze an, bevor die Aktiven am 19. Mai zum ersten Wettkampf in dieser Saison antreten werden. Nach dem Leuberg- Cup in Zuzwil, folgt am 2. Juni der Tannzapfencup in Dussnang. Gut vorbereitet werden die Aktiven am 22.-24. Juni im Einzelturnen und am 29. Juni – 01. Juli im Vereinsturnen in verschiedenen Disziplinen am Thurgauer Kantonalturnfest in Romanshorn teilnehmen. Als Vorbereitung für die Wettkampfsaison werden die Barrenturnerinnen und die Teamaerobic- Gruppe in einem Showturnen am 27. April um 20.00 Uhr in der Weitsicht allen Interessierten ihr Wettkampfprogramm vorführen. Die Gruppe der Frauen werden in diesem Jahr keinen Wettkampf bestreiten und gönnen sich eine verlängerte Turnfahrt. Dieses Jahr findet im August für unsere Jugend wieder eine Jugi- und Mädchenriegenreise statt.

Nach der Turnfahrt der Aktiven im September, wird am 2.-3. November wieder unser traditioneller Racletteabend, dieses Jahr unter einem neuen OK, durchgeführt. Die Bevölkerung ist, wie jedes Jahr, herzlich dazu eingeladen.

Nach dem stimmungsvollen Gesang vom Turnerlied schliesst die Präsidentin eine schöne und abwechslungsreiche Jahresversammlung und lädt anschliessend alle zum spendierten Dessert ein.

Die Aktuarin Sabrina Wäspe Steinmann


Turnfahrt 2017

Das Wetter meinte es nicht besonders gut mit uns; nichtsdestotrotz haben wir uns wasserfeste Kleider in den Rucksack gepackt und uns in Weinfelden getroffen.  Auf eine spannende und lustige Schulreise durften wir uns einstimmen.

Das Schlechtwetterprogramm führte die Turnerschar zunächst nach Flawil. Nach einem kurzen Marsch genossen wir einen gemütlichen Kaffeehalt im Café Dobler mit leckeren Gipfeli und einem wärmenden Getränk.

In Flawil lockten noch weitere Leckereien… ein Besuch in der Schokoladenfabrik Maestrani gab uns einen Einblick in die Welt der Schokoladeherstellung. Die vielen verschiedenen Geschmäcker und Süssigkeiten haben den DTV glücklich gestimmt und fast ein wenig überzuckert.

Mit dem Zug ging es weiter Richtung Speicher. Das DTV- Buffet mussten wir leider ausfallen lassen. Stattdessen lud uns das idyllische Restaurant Appenzellerhof zum Spaghettiplausch ein. Nach so viel Schokolade, Salat und Spaghetti freuten wir uns nun auf eine aussichtsreiche Wanderung.

Der Weg führte steil in die Höhe, durch den Wald bis zum Aussichtpunkt Waldegg. Trotz Schlechtwettervorhersage hatten wir Glück und durften im Trockenen durch das Appenzellerland wandern.

Den Hügel wieder hinunter, erkundigten wir bei A. Vogel den Heilpflanzenschaugarten und konnten uns bei einer spannenden Führung weiterbilden. Mit Produkten zum Ausprobieren von A. Vogel im Gepäck ging es weiter wieder Richtung Bahnhof Teufen und so zum Nachtlager der Jugendherberge St. Gallen. Nach einem bescheidenen Nachtessen ging es auch schon zum witzigen Abendprogramm über.

Michelle, Patricia und Sabrina haben sich wieder einmal selbst übertroffen mit ihrer berühmten Tagesschau.

Unterhaltsame Beiträge unter anderem vom Trychlerfest und Live- Interviews mit den aktiven Turnerinnen haben uns vom Hocker gerissen! Wir amüsierten uns noch prächtig und spielten bis um Mitternacht das Werwolf- Spiel.

 Am frühen Sonntagmorgen erwachten wir aktiven Turnerinnen aus dem Schönheitsschlaf. Voller Vorfreude auf den neuen Tag, machten wir uns auf zum Frühstücksbuffet. Und schon hiess es wieder Wanderschuhe montieren und ab in die frische Appenzeller Bergluft.

Vom Bühler aus wanderten wir über grüne Hügel und genossen die liebliche Landschaft. Dieses Mal erreichten wir das Restaurant Waldegg von der anderen Seite des Berges.

Gerade rechtzeitig zum Mittagessen wurden wir ins Schulzimmer «Tintelompe» eingeladen. Unser strenger Lehrer Max Bünzli begrüsste die Turnerinnen zum Start in die 4. Klasse. 

Ein amüsanter Schultag erwartete uns. Fast wie zu Grossvaters und Grossmutters Zeiten, nur dass hier das Tintenfass auch einmal gerne mit dem Alpenbitter verwechselt wurde! In den Pausen überraschte man uns mit kulinarischen Köstlichkeiten und aufheiternden Getränken.

Singen, Rechnen, Schnürlischrift schreiben inklusiv Schulreisli; Herr Lehrer Bünzli liess nichts aus. Es war zum Totlachen lustig im nostalgischen Schulzimmer. Wer Fleiss und Einsatz zeigte, erhielt gute Noten und durfte auch in die 5. Klasse aufsteigen.

Herzlichen Dank für die Organisation und bis zum nächsten Mal zu einer lustigen DTV Reise!

Denise Goldinger und Sara Schädler

 

Ausflug nach…?

«Sportlich-elegant», so steht es im E-Mail, das Kathrin uns geschickt hat, für die eintägige Reise nach…?
Und so treffen wir uns am Sonntagmorgen um 6:45 Uhr am Bahnhof in Weinfelden. Alle 18 Turnerinnen, ganz gespannt wo die Reise hinführt, steigen in den Schnellzug Richtung Zürich ein. Zum Glück sind wir sportlich-elegant gekleidet, so fährt es sich ganz angenehm in der 1. Klasse. In Zürich steigen wir um und fahren weiter, wohin?
Nach Basel!!!
Jupee, das Geheimnis ist gelüftet! Mit Baslerleckerli stimmt uns Kathrin auf den speziellen Tag ein. In Basel angekommen stärken wir uns im Cafi Beschle mit Kaffee und Gipfeli. Fröhlich und mit guter Laune treffen wir am Tinguely- Brunnen unsere Reiseführerin, die uns eine Stunde durch die Stadt führen wird.
Der berühmte Brunnen, den sicher alle kennen, ist ein Geschenk aus dem Jahr 1977 an die Stadt Basel. Ein Wahrzeichen, das immer in Bewegung ist. Vorbei geht`s an der Elisabethenkirche, die seit 1994 kulturelle, geistliche und soziale Angebote für alle Menschen, ungeachtet ihrer Herkunft, Hautfarbe und Religion, organisiert.
Wir marschieren weiter, dem Basler Münster entgegen. Mit dem roten Sandstein und den bunten Ziegeln ist dieses Bauwerk eine Haupt-sehenswürdigkeit. Dort entdecken wir etwas Spezielles, den Flüster-bogen. Ich flüstere leise etwas in eine Rille des Bogens. Meine Kollegin hält am Ende des Bogens ihr Ohr hin und hört so, was geflüstert wurde. Hat tatsächlich funktioniert! Nach einer Stunde verabschieden wir uns von unserer Reisebegleiterin, die Spannendes und Interessantes zu erzählen wusste. Wieder zurück auf dem Münsterplatz, lassen wir uns im Restaurant Isaak kulinarisch verwöhnen. Im lauschigen Hinterhof, unter schattigen Bäumen, geniessen wir ein feines Mittagessen.
Frisch gestärkt schlendern wir durch die Altstadt Richtung Rhein. Zwei kleine Boote warten schon auf uns Turnerinnen. Der Kapitän begrüsst uns augenzwinkernd zur «Dreitägigen Schifffahrt nach Rotterdam». Er weiss Interessantes und Spannendes über die Schifffahrt zu erzählen:
«Um die nächste Ecke rechts steht der schönste Kran von Basel! Hmmm?
In den Farben Rot-Blau= FC Basel!» Ich antworte spontan: «Uii nei, goot gar nöd! Hopp St.Galle!».
Die stündige Hafenfahrt neigt sich dem Ende entgegen und wir verabschieden uns vom Kapitän.
Im «Schmalen Wurf», einem hübschen kleinen Restaurant, gönnen wir uns einen kühlen Schluck, den wir verdient haben. Wir geniessen die fröhliche Runde.
Mit der Fähre «Leu» überqueren wir in rasantem Tempo den Rhein. Ein Hüngerli macht sich bemerkbar, doch auch dafür hat Kathrin vorgesorgt. In der Brötlibar nähe Barfüsserplatz hat sie für uns reserviert. Eine Auswahl von 30 verschiedenen belegten Brötli erwartet uns - Wer die Wahl hat, hat die Qual! Mit vollem Bauch lässt sich doch die Heimreise viel besser bewältigen.
Etwas müde erreichen wir um 22:00 Uhr Weinfelden.
Dir Kathrin, ein herzliches Dankeschön für den toll organisierten Tag mit vielen bleibenden Eindrücken. Es war mega cool, danke vieImol!

I. Wyser



 


 



 










 
   
Top